www.sundari-yoga.at

Sundari Yoga am Mondsee

Namasté... mit diesem yogischen Gruß heiße ich Dich von ganzem Herzen willkommen. Mein Name ist Susanne Riehs. Vor neun Jahren machte ich eine entscheidende Bekanntschaft in meinem Leben - ich lernte Yoga kennen und lieben. Seitdem ist Yoga aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken und meine Begeisterung wächst nach wie vor von Tag zu Tag. Immer wenn ich selbst Yoga übe, fühle ich mich sehr glücklich. Diese Glückseligkeit geht einher mit dem Empfinden, meinem innersten, wahren Wesen immer näher zu kommen. Es überkommt mich ein unbeschreibliches Körpergefühl, das von einer tiefen inneren Ruhe und Gelassenheit sowie geistiger Klarheit begleitet wird. In meinem Herzen spüre ich unendliche Liebe und Frieden. Nach kurzer Zeit reifte deshalb in mir der Gedanke, das Geschenk Yoga an andere Menschen weitergeben zu wollen. Um mir diesen Herzenswunsch erfüllen zu können, entschloss ich mich schließlich Yogalehrerin zu werden.



2012 war es dann soweit. An der Yoga-Akademie Austria in Wien machte ich meine Ausbildung zur Yogalehrerin. Danach bildete ich mich in unterschiedlichen Stilrichtungen des Yogas fort und es werden definitiv noch viele Weiterbildungen folgen. Denn eines ist klar, als Yogi lernt man nie aus. Das eröffnet die Chance, immer Neues zu lernen sowie neue Erfahrungen zu sammeln, die unheimlich bereichernd sein können. Während meiner Ausbildung in Wien passierte noch etwas Wunderbares in meinem Leben. Ich wurde schwanger. Heute bin ich stolze Mama meines kleinen Sohnes und unterrichte seit 2015 als selbstständige Yogalehrerin. In demselben Jahr bekam ich auch meinen spirituellen Namen Sundari.

Sundari Yoga am Mondsee: Susanne Riehs

„Den Puls des eigenen Herzens fühlen. Ruhe im Inneren, Ruhe im Äußeren. Wieder Atem holen lernen, das ist es.“
Christian Morgenstern

Meine Sundari Yoga Kurse biete ich in Mondsee und in St. Georgen im Attergau in Oberösterreich im schönen Salzkammergut an. Der von mir unterrichtete Sundari Stil zeichnet sich insbesondere durch rückenschonende und achtsam ausgeführte Übungen aus. Wichtig ist mir vor allem, ein praktikables Yoga zu unterrichten, das eine Insel der Auszeit und Entspannung bietet, aber auch zu unserem westlichen Lebensstil passt und in unseren Alltag integrierbar ist. Gleichzeitig sind die Übungen so angelegt, dass jeder sie ausführen kann. Entsprechend werden meine Kurse von einem „bunt zusammengewürfelten Haufen“ aus alt und jung, dick und dünn sowie beweglich und unbeweglich besucht, wobei sich das mit der Unbeweglichkeit mit der Zeit relativiert.



Mehr zu Sundari Yoga und meinen Visionen erfährst Du ein Stückchen weiter unten. Außerdem findest Du auf meiner Seite ein paar Fakten über Yoga allgemein, einen kleinen Einblick in die Yogaphilosophie und ein paar kurze zum Nachdenken anregende Weisheitsgeschichten, die ich bewusst ausgewählt habe, da sie mir sehr gefallen und mich immer wieder beim Lesen berühren. Ganz nebenbei erfährst Du noch ein bisschen mehr über mich. Als kleinen Vorgeschmack erkläre ich Dir außerdem fünf klassische Haltungen des Yogas. In dem Bereich Kurse erhältst Du Informationen zu meinen angebotenen Kursen in Mondsee und St. Georgen im Bezirk Vöcklabruck im Salzkammergut sowie einen Eindruck, was Dich dort erwartet.



Wenn Du Lust hast, Sundari Yoga auszuprobieren oder Fragen dazu hast, melde Dich gerne bei mir. Ich freue ich mich, Dich persönlich kennenlernen zu dürfen. Du bist herzlichst eingeladen, mit mir Sundari Yoga in Mondsee und in St. Georgen zu üben.



Deine Susanne - Sundari



Sundari Yoga am Mondsee: Susanne Riehs

Was ist Sundari Yoga?

Sundari Yoga heißt der Stil, den ich lehre. Es ist ein sehr gesundheitsbewusster Yoga, da er äußerst achtsam sowie rückenschonend praktiziert wird. Es werden viele Dehnungen und kräftigende Übungen ausgeführt, durch die alle Muskeln im Körper gestärkt werden. Die Rückenmuskulatur steht hierbei besonders im Fokus. Geprägt wird der Sundari Yoga durch meine verschiedenen Eindrücke und Erfahrungen, die ich sowohl während meiner Ausbildung zur Yogalehrerin als auch in meiner eigenen Yoga Praxis sammeln durfte. Die Basis bildet ein integraler, ganzheitlicher Yoga in Verbindung mit Aspekten der Spiraldynamik. Auch Yoga Nidra - Tiefenentspannung ist Teil meines Unterrichts. Darüber hinaus fließen Elemente aus wichtigen Yoga Stilen u.a. Iyengar Yoga und Yin Yoga mit ein.



Durch meine stetige Weiterbildung kommen immer wieder neue Eindrücke und Einflüsse hinzu. Als stark empathischer Mensch lasse ich mich zudem von den Bedürfnissen meiner Schüler leiten, denn ich beobachte sehr genau, was dem Einzelnen gut tut. Jeder Mensch ist individuell und hat sein eigenes Tempo. Mir ist es wichtig Yoga dem Menschen anzupassen und nicht umgekehrt. Du merkst, der Sundari Stil ist noch nicht abgeschlossen und wird es auch nie sein, da ich ihn ständig kritisch hinterfrage und weiterentwickle. Wenn Du magst, kannst Du mich gerne auf diesem spannenden Weg begleiten und mit Deinen Bedürfnissen Teil des Sundari Yogas werden.



Rückenschonung

Sundari Yoga am Mondsee: Susanne Riehs

„Das höchste Glück ist die Harmonie der Seele mit sich selbst"
Seneca

Wie bereits angeklungen, steht die rückenschonende Ausführung der Übungen beim Sundari Yoga stets im Vordergrund. Darauf achte ich bei meinen Schülern sehr gewissenhaft und stehe ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Falls Du bereits unter Rückenproblemen leidest, was in der heutigen Zeit leider bei vielen Menschen durch alle Altersgruppen hindurch der Fall ist, kannst Du trotzdem Sundari Yoga üben und Dir so Linderung verschaffen. Du solltest mir aber auf jeden Fall von Deinen Beschwerden erzählen (das gilt im Übrigen auch für andere Einschränkungen), damit ich darauf achten kann, dass Du gegebenenfalls Übungen, die für Dich und Deinen Rücken nicht gut sind, weglässt und ich Dir Varianten oder Alternativen aufzeigen kann.



Meine besondere Sensibilität bezüglich des Rückens hat sicherlich auch mit meiner persönlichen Geschichte zu tun. Nur zehn Tage nach der Geburt meines Sohnes hatte ich einen sehr schweren Bandscheibenvorfall. Die Ärzte rieten mir zu einer Operation, die ich aber ablehnte. Zunächst machte ich Übungen mit so minimalen Bewegungen, dass sie von einem Außenstehenden, wenn überhaupt, nur bei sehr genauem Hinschauen sichtbar waren. Für mich waren sie aber spürbar und in dem Moment genau das Richtige für meinen Körper. Mit der Zeit und abnehmenden Beschwerden steigerte ich die Übungen. Heute bin ich völlig schmerzfrei. Ich kenne also den Leidensweg. Bitte verstehe mich nicht falsch. Ich möchte Yoga nicht als das alles heilende Wundermittel emporheben. Mich hat es schließlich auch nicht vor dem Bandscheibenvorfall bewahrt. Ich möchte damit nur aufzeigen, wie extrem sanft und rückenschonend man Yoga üben kann.



Eines möchte ich in diesem Zusammenhang noch loswerden. Es ist gar nicht wichtig, wie beweglich Du bist. Wenn Du zum Beispiel eine Vorbeuge machst, ist es überhaupt nicht notwendig, dass Du mit Deinen Händen bis auf den Boden kommst. Es muss nicht wie ein Bild aus einem Lehrbuch aussehen, wenn Du eine Übung ausführst. Viel entscheidender ist es, dass Du richtig in die Übung hineinfühlst. Für das Hineinfühlen ist es wichtig, dass Du die Übungen achtsam ausführst.



Achtsamkeit

Und schon sind wir bei dem zweiten wichtigen Thema: Achtsamkeit. Ein zentraler Punkt bei der Achtsamkeit ist es, sein ganzes Sein auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren. Was das genau bedeutet, veranschaulicht die Weisheitsgeschichte ein Stückchen weiter unten, in der ein Schüler seinen Meister fragt, wie er es schaffe, so zentriert und ruhig zu sein und dennoch so viel Arbeit zu leisten. In meinem Unterricht lernst Du achtsam zu werden.


Wenn ich stehe, dann stehe ich...

Ein Schüler fragte seinen Meister: „Wie schaffst du es so zentriert und ruhig zu sein und dennoch so viel Arbeit zu leisten?" Der Meister sagte: „Das ist sehr einfach. Wenn ich stehe, dann stehe ich. Wenn ich sitze, dann sitze ich. Wenn ich gehe, dann gehe ich."
Der Schüler verstand nicht: „Aber das tun wir doch alle, Meister!" „Ich fürchte, das tut ihr nicht. Wenn ihr steht, dann geht ihr schon; wenn ihr geht, dann sitzt ihr schon; wenn ihr arbeitet, denkt ihr schon ans Essen. Wenn ihr esst, seid ihr schon bei der nächsten Tätigkeit."


Beim Sundari Yoga gibt es zudem keinen Konkurrenzdruck. Jeder versucht ganz bei sich zu bleiben und führt die Übungen so aus, wie sie ihm und seinem Körper guttun. Das dazu nötige Körperbewusstsein ist auch ein Teil der Achtsamkeit. Babys und kleine Kinder sind da sehr intuitiv und nehmen Positionen ein, in denen sie sich wohlfühlen. Das kann ich auch bei meinem Sohn immer wieder beobachten. Und nicht ohne Grund beinhalten die Bezeichnungen einiger Körperhaltungen im Yoga die Worte „Kind“ oder „Baby“, wie zum Beispiel die „Haltung des Kindes“ oder die Übung „Happy Baby“. Dieses selbstverständliche Körperbewusstsein haben Erwachsene meist verlernt. Mit Sundari Yoga lernst Du Deinen Körper bewusst wahrzunehmen.



Sundari Yoga am Mondsee: Susanne Riehs

„Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts, und er verwirft auch nichts"  Buddha

Woher stammt der Name Sundari?

Meinen bereits oben erwähnten spirituellen Namen Sundari habe ich in Mondsee bekommen. Arjuna, dem Leiter der Yoga-Akademie Austria, an der ich meine Ausbildung gemacht habe, kam bei unserem ersten Zusammentreffen der Name Sundari für mich in den Sinn. Das sagte er mir zu einem späteren Zeitpunkt und erklärte mir, ihm wäre sofort mein inneres Strahlen aufgefallen. Deshalb fand er Sundari als Namen für mich passend, da dies „inneres Strahlen“ bedeutet. Der Name gefiel mir sofort und ich kann mich wunderbar mit ihm identifizieren. Schließlich hat mich Arjuna während einer Yogastunde in einer sehr schönen und berührenden Zeremonie yogisch „getauft“. Seitdem trage ich meinen Namen Sundari.



Mein Geschenk an Dich

Einige meiner Visionen hast Du jetzt schon erfahren, ein paar weitere möchte ich Dir gerne noch mit auf den Weg geben. Yoga ist eine Lebensphilosophie, eine Lebensweise durch die ich eine tiefe Verbundenheit zu Gott und allen Lebewesen spüre. Wir alle tragen unendlich viel Freude, Liebe und Glückseligkeit in uns. Mein Bestreben ist es, meinen Schülern den Weg zu ihrem inneren Licht zu weisen. Mir ist es zudem wichtig, dass meine Schüler ihren Körper nicht nur bewusst wahrnehmen, sondern ihn auch annehmen und lernen, ihn zu lieben. Gleiches gilt für das Innere. Ich möchte meinen Schülern dazu verhelfen durch Yoga mehr Lebensfreude zu entwickeln. Jeder von ihnen soll zu Wohlsein, inneren Frieden, Ruhe und Gelassenheit finden.



Yoga ist für mich ein Geschenk, das ich gerne an Dich weitergeben möchte. Als sehr emotionaler Mensch unterrichte ich Yoga aus meinem Herzen, das was ich spüre möchte ich weiterfließen lassen. Nimm es an und ergreife die Möglichkeit, Deinem Körper und Deiner Seele mit Sundari Yoga in Mondsee und St. Georgen im Bezirk Vöcklabruck in Oberösterreich Gutes zu tun sowie bei Dir selbst anzukommen.



„Die universelle, göttliche Liebe ist nicht zielgerichtet und niemals abhängig. Sie ist ein Strahlen, das IN dir ist. Wenn diese Liebe, die Freude, die Reinheit IN dir ist, dann ist sie überall wo du bist.“  (Quelle unbekannt)



Zufriedene Kursteilnehmer